Die 4 besten Aussichtspunkte in Treptow-Köpenick

Sie möchten Treptow-Köpenick mal aus einer völlig neuen Perspektive kennenlernen? Der bekannte Berliner Bezirk bietet Ihnen dafür eine Vielzahl an raffinierten Aussichtspunkten, von denen aus Sie Landschaft, Flüsse, Seen und Baudenkmäler von einer ganz anderen Warte aus betrachten. Lassen Sie sich von den folgenden Vorschlägen für Ihren nächsten Wochenendausflug inspirieren.

1. Badestelle Teppich - über die Müggelspree blicken

Die Badestelle Teppich liegt auf der nordwestlichen Seite des Müggelsees kurz hinter dem Abzweig der Müggelspree in die Innenstadt. Idyllisch direkt am Müggelspreeufer gelegen, wird sie von Spreearche, Weißer Villa, Spreetunnel und ehemaligem Müggelschlösschen eingerahmt.

Von der beliebten Wiese aus kann man hervorragend zum gegenüberliegenden Ufer schauen und die vorbeifahrenden Boote auf der Müggelspree beobachten. Vor allem im Herbst und Winter ist die Badestelle ein toller Aussichtspunkt in Treptow-Köpenick, denn dann hat man den Platz oft ganz für sich allein.

2. Abteibrücke - die Spree und die Insel der Jugend bewundern

Die Abteibrücke wurde 1916 erbaut und war eine der ersten Stahlbetonbrücken Deutschlands. Die denkmalgeschützte Fußgängerbrücke führt in Alt-Treptow vom Treptower Park auf die Insel der Jugend mitten in der Spree.

Mit ihrem großen Bogen ohne Flusspfeiler und ihren blauen herzförmig gestalteten Fliesen, die Personen ehrt, die sich um das Wohl von Kindern und Jugendlichen besonders verdient gemacht haben, ist die Brücke allein schon einen Blick wert. Noch schöner ist es allerdings, von der Mitte der Abteibrücke aus über die Spree und die Spreeinsel zu blicken. Ein toller Aussichtspunkt in Treptow-Köpenick, der sich auch in kühleren Jahreszeiten auf jeden Fall zu besuchen lohnt.

3. Aussichtspunkt Kanonenberge - den Müggelturm erspähen

Kanonenberge wird ein bestimmtes Gebiet in den nord-westlichen Ausläufern der Müggelberge genannt. Seinen Namen erhielt das Gebiet, weil die preußische Armee hier einst ihre Schießübungen mit neuen Kanonen durchführte. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde in den Kanonenbergen ein Aussichtspunkt mit befestigten Wanderwegen und Bänken angelegt, der später verfiel und erst 2006 wiederhergerichtet wurde.

Heute lohnt sich ein Ausflug zu den Kanonenbergen, um von diesem Aussichtspunkt in Treptow-Köpenick aus die Müggelberge, den Müggelturm und die Sendeanlage der Telekom in der Ferne zu sichten.

4. Rübezahl - den schimmernden Müggelsee genießen

Der Biergarten Rübezahl steht direkt am Müggelseeufer und ist ein besonders beliebtes Ausflugslokal in Treptow-Köpenick. Hier gibt es nicht nur köstliche Getränke und Speisen, sondern auch einen Spielplatz für Kinder und eine überdachte Eisbahn. Besonders schön ist aber der Ausblick, den man vom Rübezahl-Außenbereich direkt am Wasser genießt.

Quer über den blau schimmernden Müggelsee kann man hier blicken und die dichten Baumbestände sowie Friedrichshagen an den gegenüberliegenden Ufern bewundern. Bei diesem Anblick geht jedem das Herz auf!

5. Fazit: Treptow-Köpenick verspricht tolle Aussichten!

Treptow-Köpenick ist ein besonders grüner Bezirk in Berlin, der mit abwechslungsreichen Landschaften, schimmernden Gewässern und faszinierenden Baudenkmälern begeistern kann. Ob Rübezahl am Ufer des Müggelsees, Kanonenberge, Badestelle Teppich oder Abteibrücke – wählt man den richtigen Aussichtspunkt wirkt alles gleich noch mal so schön.

Inhaltsübersicht
    Add a header to begin generating the table of contents
    Scroll to Top

    Weitere Artikel

    F_blog
    Ferien
    So abwechslungsreich kann ein Sommerurlaub in Berlin sein
    Event
    Teamtag in der Natur – so wird er auch in Berlin zum Erfolg
    Freizeit
    Fahrradtour über den Spree-Radweg bis zum Müggelsee
    Ferien
    Pfingsturlaub in Berlin
    Freizeit
    Endlich Frühling! Familienwanderung am Kleinen und Großen Müggelsee
    Event
    Auszeit fürs Team – entspanntes Mitarbeiterfest in Berlin planen