deen
header-all

Geschichte

Geschichte Rübezahl

  • Das heutige Rübezahl ging aus einem in den 80er Jahren des 19. Jahrhunderts entstandenen Bierausschank mit dem Namen: „ Dampferanlegestelle Teufelssee „ hervor, den der damalige Gastwirt vom Teufelssee, Gustav Müller, errichten ließ.
  • Er setzte dort einen entfernten Verwandten , namens Carl Lange, als seinen Vertreter ein, der mit seinem riesigen Vollbart und seiner Größe und Gewicht, er wog 3 Zentner, Ähnlichkeiten mit dem schlesischen Berggeist „ Rübezahl“ aufwies.
  • Wenn er am Wasser an seinem Stammtisch saß, sagte man immer:“ Na der alte Rübezahl ist auch wieder da.“
  • Im Volksmund bürgerte sich so recht bald dieser Name für den Wirt und seine Gaststätte ein.
  • Die Gaststätte trug dann seit dem 1. Januar 1900 offiziell diesen Namen .
  • Nach umfangreichen Baumaßnahmen entwickelte sich die Gaststätte zu einem stattlichen Ausflugslokal.
  • 1975 wurde dieses Lokal Abgerissen und es entstand ein neuer Gaststättenkomplex mit 3 Terrassen und einem SB Restaurant.
  • Im August 2000 wurde der Gaststättenkomplex geschlossen . Es entstand direkten am Ufer des Müggelsee das neue Restaurant Rübezahl mit Biergarten.
  • Auf dem Gelände des alten Gaststättenkomplex und seiner Wirtschaftsgebäuden wird bis 2013 eine Ferienhausanlage entstehen.